Förderung

Wir möchten Dein Tanzprojekt fördern! Also, vielleicht :)

 

Wir möchten Menschen, Veranstaltungen und Projekte fördern, die das Schottischtanzen in Deutschland weiterbringen. Dazu haben wir nicht nur gute Worte, sondern sogar ein wenig Geld zur Verfügung.
Damit eine gescheite Auswahl getroffen werden kann, möchten wir bis zum 29.10.2017 sammeln, wer wofür gerne wieviel Förderung bekäme. Die Mitgliederversammlung wird dann am 26.11.2017 die Verteilung der Gelder bestimmen.

 

Weiter unten haben wir ein paar Beispiele aufgeschrieben. Wir stellen uns vor, dass die Förderhöhe für ein Projekt im Bereich 50-200€ liegt – dies gibt aber nur die Größenordnung an, und soll keinen abhalten, nach mehr oder weniger zu fragen. Es können sich Mitglieder- und Nicht-Mitglieder bewerben. Projekte, die das Schottischtanzen in Deutschland dauerhaft fördern, sind unserer Meinung nach Einmal-Events gegenüber zu bevorzugen. Neben konkreten Projekten sammeln wir auch generelle Stipendien-Ideen („Stipendium für einen Kuckucksnest-Kurs“).
Neben den konkreten Anträgen werden wir der Mitgliederversammlung auch folgende Dinge vorschlagen:

  • Reisekostenunterstützung für die RSCDS-Lehrerausbildung („Units“)

  • Spring Fling Stipendien

  • Da gute Ideen gelegentlich spontan auftauchen: Ein Betrag, über dessen Verteilung der Vorstand während des Jahres frei entscheiden kann.

Das Verfahren

Bitte schickt bis zum 29.10.2017 den ausgefüllten Antrag auf Förderung per eMail an die Schatzmeisterin (treasurer@scd-germany.de) mit Betreff „Förderantrag SDCG e.V. 2017 …“. Diese wird die Ideen sammeln und auf der Mitgliederversammlung am 26.11.2017 vorstellen. Nach der Mitgliederversammlung werden die Antragsteller über das Ergebnis informiert.

Beispiele

  • Ihr seid eine nette kleine Studentengruppe, habt alle keine Kohle und seid froh, dass Ihr den Raum von der Uni für das wöchentliche Tanzen für umsonst bekommt. Dennoch findet Ihr, dass es schön wäre, Euch für einen Samstag einen Lehrer von wo anders her zu holen – man kann ja nur dazu lernen. Ihr könnt auch ein Sofa zum Übernachten anbieten, und die potentiellen Kandidaten kämen auch für lau bei einer Studentengruppe. Aber wenn Ihr dem Lehrer wenigstens das Bahnticket zahlen könntet, damit der nicht auch noch draufzahlen muss …

  • Ihr habt jemanden in Eurer Gruppe, der recht gut ein Instrument spielt und auch durchaus Interesse an schottischer Tanzmusik hat. Da gibt es doch diesen Musikerkurs, Euer potentieller Musiker ist aber grad finanziell arg knapp dran…

  • Ihr habt eine super Idee für einen neuen Kurs, oder ein total tolles Veranstaltungshaus in einer neuen Gegend gefunden, wo man unbedingt mal tanzen müsste. Aber ob jemand dahin kommen würde? Mit Live-Musik wird das sicher gleich viel mehr beachtet. Und mit so ein wenig Anschubfinanzierung für’s erste Jahr könnte das was werden…

  • Ihr habt Schottentanzen gerade erst entdeckt, habt genug Verrückte um Euch herum begeistert, und wollt‘ nun einen Lehrer einladen (hier gibt es Vorschläge: Lehrer und auch Musiker)

  • Ihr habt ein Tanzprojekt mit Jugendlichen in einem ärmeren Stadtteil gemacht, ein paar davon sind nun Feuer und Flamme für schottischen Tanz, und Ihr würdet die gerne auf einen Samstagskurs in der Nähe schicken. Doch das Geld für das Gruppenticket und die Kursgebühren haben die Jugendlichen einfach nicht…

  • Ihr seid der Meinung, dass es mal dringend wieder einen mehrtägigen Lehrerkurs geben sollte, und würdet den auch organisieren, aber das finanzielle Risiko wollt Ihr nun nicht alleine tragen.

  • Ggf. kann eine kleine, grobe Kalkulation hilfreich sein:
    Einnahmen: 12 Teilnehmer x 5 € = 60 €
    Ausgaben: Raum 50 €
    Mittagessen für den Lehrer 10 €
    Bahnticket 35 €
    Förderbedarf: 60 € - 95 € = 35€

Keine Beispiele

  • Dies ist nicht der Aufruf, sich um Summer-School- oder Spring-Fling-Stipendien zu bewerben. Sollte die Mitgliederversammlung beschließen, dies fördern zu wollen, so wird es einen separaten Aufruf geben.

Vertraulichkeit

Über Geld redet man ja bekanntlich nicht. Die Anträge werden den Vorstandsmitgliedern bekannt sein und können in der Zukunft mit der Übergabe der Ämter an andere Personen auch diesen bekannt werden. Den Mitgliedern hingegen wird der Inhalt der Anträge nur in anonymisierter Form (ohne Namen und Städte) präsentiert. Dennoch lässt es sich vermutlich hie und da nicht verhindern, dass Mitglieder erraten, wer hinter den Anträgen steht. Eine Veröffentlichung der Anträge (z.B. auf der Webseite) findet nicht statt.
Tue Gutes und rede darüber: Nach der Förderung allerdings – üblicherweise in der nächsten Mitgliederversammlung – werden wir den Mitgliedern auch das Wer und Wo vorstellen. Und natürlich sehen wir es sehr, sehr gerne, wenn die geförderten Projekte in unserem Blog über das Ergebnis berichten.

Und noch ein paar Worte zu dem Antragsformular

  • Man kann den Antrag am Computer ausfüllen, abspeichern und per Mail verschicken.

  • Bitte fasst Euch kurz – wir wissen nicht, wie viele Anträge kommen, und wir machen nur im Ehrenamt nebenher. Wenn der Platz partout nicht reicht, dann schreibt halt noch was formlos in ein Extra-Dokument und hängt das mit an die Mail.

  • Aus selbigem Grund würden wir es vorziehen, wenn die Anträge verständlich sind. Natürlich können wir im Zweifelsfall nachfragen, aber schöner wäre es, wenn wir es gleich auf Anhieb verstehen.

  • Wir können den Antrag auch besser einordnen, wenn Ihr was über die Stadt oder Region sagt, in der Ihr wirken wollt.

  • Wir nehmen Anträge natürlich auch auf Englisch entgegen. Ein separates englisches Formular wird es nicht geben.